Freie Radikale und Radikalfänger! In der Regenbogenpresse werden diese Begriffe schon sehr lange oft ohne nähere Erklärung verwendet. Der sich durch das Wort "radikal" ergebende politische Bezug macht es darüber hinaus der Pharmaindustrie offenbar leicht, Präparate mit dem Attribut "Radikalfänger" zu verkaufen. Bleibt die Frage, was nun eigentlich freie Radikale und Radikalfänger wirklich sind:
 

Freie Radikale?
Wenn wir atmen, essen, schlafen uns bewegen, macht der Körper ständig eine Oxidation durch. Oxidation ist dass was passiert, wenn z.B. Ihr Auto beginnt zu rosten oder wenn ein Apfel oder eine Banane an der Luft braun werden. Dass gleiche passiert mit der Zeit auch mit unserem Körper. Verursacher sind besagte freie Radikale, die gebildet werden wenn wir mit Sauerstoff in Kontakt kommen, dies geschieht also im Prinzip ganz automatisch. Sie werden entweder hausgemacht, innerhalb unseres Körpers gebildet, oder kommen von außerhalb, aus der Umwelt. Letztere sind sozusagen die “Immigranten“ unter den freien Radikalen welche durch steigende Umweltverschmutzung ständig zunehmen.

 

Um das Vorgehen dieser Radikale besser zu verstehen:
Freie Radikale sind hochaggressive, instabile Moleküle, denen ein Elektron fehlt und die ihr ganzes Leben auf der Suche danach sind, passenden Ersatz zu finden. Werden sie fündig, machen sie kurzen Prozess und schnappen sich das begehrte Objekt in radikaler Weise. Sie sind deshalb schädlich, weil sie diese freien Elektronen aus den gesunden Zellen des Körpers nehmen, welche dann ebenso instabil werden und somit auch Elektronen stehlen müssen usw. Man nennt diesen Elektonenaustausch auch „oxidativen Stress“, der Zellwände, umliegendes Gewebe und in extremen Fällen sogar das Erbgut der Zellen beeinträchtigt.

 

  • Diesen Prozess machen Ärzte u.a. für die Entstehung von Krebserkrankungen und für mehr als 200 degenerative Krankheitsprozesse verantwortlich.
     

Die Gegenspieler:
Mithilfe von Antioxidantien kann die Anzahl der freien Radikale im Körper erheblich reduziert werden. Antioxidantien sind Moleküle, welche die im Alltag angehäuften freien Radikale absorbieren und dadurch Zellschädigungen verhindern.

 

Wie machen sie das?
Antioxidantien geben freiwillig Elektronen an freie Radikale ab, wodurch diese neutralisiert werden, da sie nicht länger Elektronen von gesunden Zellen stehlen müssen. Damit werden Zellschädigungen verhindert.

 

 

 

Zu den wichtigsten Antioxidantien zählen Flavonoide, Carotinoide, Coenzym Q10, Selen, Vitamin E und Vitamin C.

 

Ein simples Beispiel für die anti-oxidative Wirkung von Vitamin C:
Ein geschälter Apfel behält seine frische Farbe, wenn er mit Zitronensaft beträufelt wird. Denn das Vitamin C (Ascorbinsäure) im Zitronensaft liefert Elektronen für den Angriff der Sauerstoffatome, die der Fruchtoberfläche Elektronen stehlen und schützt dadurch die Frucht.

Antioxidantien sind bereits in der Muttermilch enthalten und unterstützen die Infektionsabwehr und den Zellaufbau Neugeborener. Auch viele Obst- und Gemüsesorten enthalten natürliche Antioxidantien

 

Müssen wir alle freien Radikale beseitigen?
Freie Radikale können wir nicht vollends vermeiden, sie sind Teil unseres Alltagslebens. Das Konsumieren natürlicher Lebensmittel mit hohem Antioxidantiengehalt neutralisiert die angesammelten freien Radikale und verlangsamt dadurch die Oxidation im menschlichen Organismus. So kann vorzeitiger Alterung und vielen Krankheiten vorgebeugt werden!

 

“Die Menge der Antioxidantien, die Sie Ihrem Körper zuführen, ist direkt proportional dazu, wie lange und wie gesund Sie noch leben.“

Dr. Richard Cutler von den National Institutes of Health.
 

Bei dem Volksstamm Kuna in Panama ist es üblich rund 40 Tassen puren Kakaos in der Woche zu trinken. Typische Zivilisations- und Alterskrankheiten wie Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Krebs oder Diabetes sind bei den Kuna kaum bekannt (unter 10 Prozent der Bevölkerung ist betroffen). Auch konnte kaum Demenz bei den zahlreichen besonders alten Angehörigen der Volksgruppe beobachtet werden. Dies stützt die Aussage von Dr. Richard Cutler und vielen anderen Wissenschaftlern, zu der enorm gesundheitsfördernden Wirkung natürlicher Antioxidantien.


Xocai™ - Schokolade hat einen extrem hohen Gehalt an natürlichen Antioxidantien. Wer würde die gesunden Antioxidanten nicht lieber in Form von Schokolade konsumieren, als in Form von Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln?

 

►  ORAC -Zertifizierung